Vegan-vegetarisches Sommerfest auf dem Alexanderplatz

Auf dem Berliner Alexanderplatz fand dieses Wochenende das vegan-vegetarische Sommerfest statt. Das machte mich neugierig, obwohl ich bekennender Fleischliebhaber bin. Also begab ich mich heute in die Höhle der Löwen als Löwe auf die Schafweide. Wie es mir dort ergangen ist erfahrt ihr unter „Weiterlesen“.

vegetarisch-essen-Skulptur

vegetarisch-essen Skulptur

Auf der Suche nach veganen Köstlichkeiten musste ich zunächst die Stände einiger mehr oder weniger militanter Tierschützer passieren. Diverse Gruppe protestierten gegen Fleischkonsum, Massentierhaltung und Tierversuche. Während ich die ersten beiden Dinge zumindest im Kern noch verstehen kann, frage ich mich bei letzterem, an wem oder was wir dann z.B. neue Chemotherapeutika testen sollen. Aber gut, dazu möge jeder seine eigene Meinung haben.

Anschließend wurde ich aber doch noch fündig und konnte einige vegane Leckereien probieren.

vegane Paella

vegane Paella

veganes Eis

veganes Kaffee-Eis

vegane Pralinen

vegane Pralinen

Insbesondere die Paella und die Pralinen waren wirklich sehr lecker. Damit hat sich auch für mich als Fleischesser bestätigt, dass vegane Küche durchaus sehr köstlich sein kann! Nichtsdestotrotz werde ich manche Dinge nie verstehen – wozu braucht man zum Beispiel veganes Teriyaki Jerky? Das ist in meinen Augen ungefähr so, als würde man nicht-kaltes Eis erfinden. Fleisch und dessen Geschmack ist nun mal alleiniger & integraler Bestandteil von Jerky.

Vegan-vegetarisches Sommerfest
29.08-31.08.2014
Berliner Alexanderplatz
Website

Als Fazit bleibt, dass man muss sicherlich nicht jeden Tag Fleisch essen muss und viele Dinge eben auch auf alternative Art zubereiten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *